Swiss Alpine Music

Das Alphorn in der spirituellen Musik

 

Hirten waren unter den ersten, die das neugeborene Jesuskind begrüssten. Abbildungen zeigen sie häufig mit Blasinstrumenten wie Tierhörnern oder Sackpfeifen. Das Alphorn als originales Hirteninstrument wird seit langer Zeit an Weihnachten in der Kirche von Rheinfelden (Kanton Aargau) und auf dem Weihnachtsmarkt in Villingen (Deutschland) gespielt.

Während des Alpsommers wurde das Alphorn regelmässig am Abend als musikalisches Gebet benützt, analog dem Betruf. Heute dienen langsame Alphornmelodien für das Meditieren und viele Leute empfinden den Klang einer solchen Alphornmelodie als spirituelle Musik. Auch an Alpgottesdiensten im Freien wird oft Alphorn geblasen.

1973 arrangierte der Schweizer Alphornmusiker Anton Wicky Hymnen für 2 Alphörner und Stücke für Alphorn und Orgel, die er auch als Kirchenmusik aufführte. Der Klang des Alphorns kommt in hohen, geschlossenen Räumen gut zur Geltung und passt zur Orgelmusik. Dies erklärt die Beliebtheit dieses Zusammenspiels. Jost Marty komponierte 1998 die erste Jodelmesse mit Alphorn.

Vor kurzem wurden alte Schäf.mp3essen des 18. Jahrhunderts von Ignaz Jakob Holzbauer, Franz Xaver Brixi, Johann Chrysostomos Drexel und Franz Xaver Schnizer entdeckt und wieder aufgeführt. Sie belegen den frühen Gebrauch des Alphorns im Gottesdienst.

Kirchenmusik

© Copyright swissinfo | swissinfo - an enterprise of SRG SSR idee suisse